Mea Culpa – Meine Boehse Onkelz-Aversion und eine Entschuldigung

Wann immer ich auf Facebook oder ähnlichen sozialen Netzwerken ein posting sah, bei dem jemand seine Zustimmung oder sein offenes Fantum zu Boehse Onkelz, erklaerte. Wann immer jemand ein BO video postete, flog dieser ohne grosses Kommentar aus meiner Liste. Den meisten war das egal, virtuelle “Freunde” kommen und gehen schliesslich und haben eine sehr kurz Halbwertzeit, aber es gab auch den einen oder anderen, der sich angegriffen fuehlte und wie ich jetzt unverhohlen zugeben muss: Zurecht!

Hier will ich mich dennoch bei allen entschuldigen, denen ich mit meiner Boehse Onkelz-Aversion Unrecht getan habe!

Denn auch wenn BO immer noch in Teilen der rechten Bevoelkerung Ansehen geniesst, Vorbild fuer voelkische Bands wie frei.wild ist und alles andere als gewaltlos ist, so haben sie sich, wie ich nach laengerem recherchieren glaubhaft vermittelt bekam, eindeutig von rechtem Gedankengut distanziert.
Natuerlich gibt es noch genuegend rechte Trottel, die BO-Heckschiebenaufkleber durch die Gegend fahren, frei.wild, mit ihrer BO-Verehrung tun ihr weiteres.
Auch muss man klar sagen, BO hat sich zwar von rechtem Gedankengut abgewendet, ja tritt sogar aktiv dagegen auf. Doch ein chauvinistisches Weltbild vertreten sie weiterhin und auch von Gewaltlosigkeit sind sie weit entfernt, was auch ihre Beliebtheit in der Rockerszene erklaert. Ich werde sie auch weiterhin nicht moegen und auch kritisch beaeugen. Aber behaupten, dass es eine rechtsradikale, faschistische Band ist, werde ich nicht mehr und positiv hervorheben, dass sie sich aktiv gegen Rechts einsetzten, werde ich ebenfalls.

Der unten verlinkte Artikel fasst die Causa Boehse Onkelz ganz gut zusammen und stammt auch von einer IMHO vertrauenswuerdigen Quelle, die sich nicht gerade fuer rechte Propaganda auszeichnet ;) .
Ich wollte, glaub’ ich, einfach nicht wahrhaben, dass dem so ist, denn ich bin mit BO aufgewachsen und es stand fuer mich immer stellvertretend fuer rechte Fascho-Musik! Das dem so war ist unumstritten, aber eben heute nicht mehr. Und wenn jemand tatsaechlich wahrhaft Abstand dazu nimmt, sollte man ihm seine Jugendsuenden auch verzeihen!

Essay “Boehse Onkelz auf dem Seziertisch” von netz gegen nazis

Dieser Beitrag wurde unter der historische Blick, Kultur, Musik, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Mea Culpa – Meine Boehse Onkelz-Aversion und eine Entschuldigung

  1. Pingback: Der Boehse Onkelz Faktor und der Umgang mit den Kritikern (auch in der Piratenpartei) | Nagumos Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>